• 7_Zirkusfestival_Soest.jpg
  • DuoBalloni.jpg
  • Petri-4.jpg

Geschichte

Der gemeinnützige Verein "Circuszentrum Balloni e.V." wurde im Januar 2002 gegründet. Während nach passenden Räumlichkeiten für das Circuszentrum gesucht wurde, entstand im April 2002 die erste Kindercircusgruppe. Diese hatte die Möglichkeit, vorübergehend in der Turnhalle der Soester Waldorfschule, Hugo-Kükelhaus-Schule, zu trainieren, bis schließlich im Herbst 2002 die geeigneten Räumlichkeiten in einer alten Lagerhalle gefunden wurden die mit ehrenamtlicher Hilfe renoviert und im März 2003 fertig gestellt wurde. Im Circuszentrum Balloni haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, an circuspädagogischen Aktivitäten teilzunehmen. In den großzügig geschnittenen Räumlichkeiten können zahlreiche circensische Disziplinen erlernt und trainiert werden.

Aufbau

Das Repertoire des Circuszentrums beinhaltet: Akrobatik, Clownerie, Einradartistik, Fakirkünste, Hoola Hoop Tanz, Jonglage, Laufkugelartisitk, Seilchen springen, Seiltanz, Trampolinartistik, Trapezartistik und Zauberei. An zwei Tagen in der Woche wird ein festes Training für Kinder von 8 bis 13 Jahren angeboten, das von rund 90 Kindern in Anspruch genommen wird. Außerdem gibt es einmal wöchentlich eine Trainingsgruppe für Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren und die "Mini Ballonis" (17 Kinder im Alter von 5-8 Jahren) die immer Mittwochs für 1,5h im Circuszentrum auf spielerische Art uns Weise trainieren. Die Trainingseinheiten werden von einer Sozialpädagogin und drei bis vier ehrenamtlichen Trainern gestaltet. Jedes Kind hat die Möglichkeit, sich für zwei aus den oben genannten Disziplinen zu entscheiden und kann diese dann ein halbes Jahr lang erlernen und trainieren. Nach diesen sechs Monaten können neue Disziplinen gewählt oder die alten vertieft werden. Die Trainingszeit beträgt 90 Minuten, in denen abgesehen von den zwei Trainingsblöcken noch eine Aufwärmphase und ein offenes Training enthalten sind. In dem 15- bis 20-minütigen offenen Training können die Kinder alle Geräte ausprobieren, egal für welche Disziplin sie gerade trainieren. Nicht nur die alljährlichen Inszenierungen, sondern auch Auftritte zu den unterschiedlichsten Anlässen bieten den Kindern die Chance, ihr Können vor Publikum zu zeigen. In Kooperation mit der Jugendherberge Soest bietet das Circuszentrum auch Kurse für Schulklassen an, die ihre Klassenfahrt dort verbringen. Bei diesen Projekten wird es den Kindern ermöglicht, ein bis zwei Circusdisziplinen zu erlernen und am Ende des Kurses bei einer kleinen Circusaufführung ihren Klassenkameraden das Erlernte zu präsentieren. Des weitern werden an Wochenenden und in den Ferienzeiten verschiedene Workshops zum Thema "Circus" für Kinder und Jugendliche angeboten. Das Circuszentrum finanziert sich über Teilnahmebeiträge der Circusgruppen und Workshops, Mitgliedsbeiträge, Eintrittsgelder der Inszenierungen, Spenden und den Gagen des Kindercircus.

Pädagogische Arbeit

Die pädagogische Arbeit im Circuszentrum Balloni ist keine pädagogische Arbeit in dem Sinne, dass man bei jedem Training ein besonderes Lernziel verfolgt. Die Mischung aus unterschiedlichen Altersstufen und verschieden langen Circuserfahrungen würde eine solche Vorgehensweise auch gar nicht zulassen. Es wir darauf geachtet, dass alle Kinder gleich behandelt werden, dass jedes Kind adäquat gefördert wird, egal auf welcher Entwicklungsstufe es sich gerade befindet. Diese Vorgehensweise wird durch die Gruppendynamik im Circuszentrum möglich gemacht. Die Kinder suchen sich in der Gruppe ihren Platz, an dem sie sich wohl fühlen, die Wahl der verschiedenen Circusdisziplinen erfolgt bei den "Neuzugängen" erst, nachdem sie in jede Disziplin einmal "reinschnuppern" durften, und bei dem jeweiligen Training wird von niemanden etwas verlangt, was er/ sie nicht machen will. Geht es aber auf eine Vorführung zu, muss sich jeder für zwei Disziplin entschieden haben, damit man in den einzelnen Gruppen anfangen kann, Ideen für die neue Choreographie zu sammeln. Bei den gezielten Proben für eine Aufführung bleibt es jedem selbst über-lassen, welche Tricks er vormachen möchte. Kinder, die noch nicht allein über das Drahtseil balancieren können, werden geführt. Kinder die das Jonglieren von drei Bällen noch nicht beherrschen, zeigen, wie sie das Spiel mit zwei Bällen meistern, und es gibt niemanden der seit der letzten Aufführung nichts Neues gelernt hat. Die Kinder haben im Circuszentrum Balloni die Freiheit, sich in dem Tempo zu entwickeln, das für sie gerade angemessen ist. Niemand wird zu Höchst-leistungen gezwungen. Ganz im Gegenteil, jeder Fortschritt - und sei er noch so klein - ist ein Erfolg und damit auch einen Applaus wert. Man könnte sagen, dass es eine "leise" Pädagogik ist, die im Circuszentrum Balloni praktiziert wird.

Ziele

  • Steigerung des Selbstbewusstseins
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • Selbstdisziplin
  • Durchhaltevermögen/ Ausdauer
  • Verlässlichkeit
  • Rücksichtsnahme
  • Sättigung der Abenteuerlust
  • Freude am Lernen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok