Der besondere Zauber der Zirkuswelt

+
Der Zirkus ist die Welt von Elke Schmücker und David Selle

Soest - Wenn das Publikum Platz nimmt, die Scheinwerfer aufflammen, dann die Musik einsetzt und die Vorstellung beginnt, entfaltet sich der ganz besondere Zauber stets aufs Neue beim Duo Balloni.

Wie oft er schon in der Manege stand, lässt sich nicht zählen, doch David Selle ist immer wieder fasziniert von der Magie dieser bunten, wunderbaren Welt. Die große Zirkusleidenschaft teilt er mit Elke Schmücker. Als „Duo Balloni“ traten die beiden vor 25 Jahren zum ersten Mal auf. In Soest steigt jetzt das zehnte Zirkusfestival: ein doppelter Grund zum Feiern.

Manchmal, so erzählt David Selle, müsse er sich selber kneifen, um festzustellen, ob diese großartige Geschichte tatsächlich wahr ist: Jedes Mal mehr als hundert Kinder, die mit leuchtenden Augen als Jongleure, Seiltänzer, Akrobaten der Luft oder Feuerschlucker ihre Kunststücke zeigen; Profis, die schon auf internationalen Varieté-Bühnen unterhielten und die immer wieder gern nach Soest kommen, um im Sternenzelt zu spielen; Besucher, die freudestrahlend Beifall klatschen. Viele Fans, die sich mitreißen lassen, und ein riesiger Erfolg. 

„Dabei sind wir damals mit nur einem Koffer angefangen“, schildert Elke Schmücker den Start mit spärlichen Requisiten. Die beiden erfüllten sich seinerzeit einen Traum: Sie wollten das Publikum mit ihrem eigenen Programm begeistern. Begonnen hatte alles auf einer Freizeit der Evangelischen Jugend. Dort lernten sie sich als Jugendliche kennen. David Selle hatte vorher schon auf einem Kirchentag das Tellerdrehen gelernt, die Ferientage verbrachte er mit Jonglieren. 

Elke Schmücker sah interessiert zu und stieg dann selber ins Training ein. Ganz schön mutig sei es gewesen, im Jahre 1997 auf dem Petrikirchhof das erste Soester Kleinkunst-Festival aufzuziehen, damals noch unter der Regie der Evangelischen Jugend, sagen sie. Noch nie hatte mitten in der Stadt ein Zirkuszelt gestanden. David Selle berichtet, bei der Suche nach einem geeigneten Chapiteau sei sein Onkel behilflich gewesen. Der kannte die Cassellys, eine Zirkusfamilie, die sich gern mit „Sack und Pack“ auf den Weg nach Soest machte – und auch ihre Tiere mitbrachte. 

Das war der Einstieg in eine jahrelange gute Zusammenarbeit. David Selle erinnert sich noch gut an den Esel der Cassellys, der jedes Mal, wenn die Glocken läuteten, lautstark seinen Unmut äußerte, und an die Ponys, die sich einmal selbstständig machten und durch die Fußgängerzone marschierten. 

Dank sagen Elke Schmücker und David Selle all den Ehrenamtlichen, die keine Arbeit scheuen und auch jetzt wieder anfassen, um ein Wochenende mit vielen magischen Momenten zu bieten. Die Generalproben sind gelaufen, am Freitag, 7. Oktober, steigt die Premiere. 

Vorstellungen Freitag, 7. Oktober, um 18 Uhr, Samstag, 8. Oktober, um 11 und 15 Uhr, Sonntag, 9. Oktober, um 14.30 Uhr. Karten im Vorverkauf über Hellweg-Ticket.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok