Viermal volles Haus für das Circuszentrum Balloni

26.02.18 12:00 Soester Anzeiger

1304311796 5okbballonis5 1tV62p12f9

So sehen in der Welt der Ballonis die „Clownindianer“ aus, die Christoph Kolumbubus die „Clownsjuwelen“ vermachten.
Soest - Die versammelte Weltpresse reist auf dem Einrad an und die Museums-Security beweist ihre Fitness als Security: Für ihr neues Programm hatten sich die Ballonis vom Circuszentrum am Wochenende wieder eine originelle Rahmengeschichte für ihre diversen artistischen Darbietungen ausgedacht.

Die Eröffnung eines eigenen Zirkusmuseums samt kleiner Kriminalgeschichte bietet den Stoff für diese Rahmengeschichte. Zur Eröffnung zeigen sie diverse Exponate – kurze Szenen hinter einer Schattenwand – und erzählen die Geschichte ihres wichtigsten Ausstellungsstücks, den Clownsjuwelen, einer mit Edelsteinen besetzten Clownsnase, die Christopher Kolumbus einst aus Amerika mitbrachte.

Der große Schreck bei der Enthüllung: Die Nase ist weg. Sherlock Balloni und Dr. Balloni Watson machen sich auf die Suche, klappern mit den Straßenjungs der „Doyenweg Gang“ diverse Verdächtige ab, bis Watson seinem Chef schließlich um eine Clownsnasenlänge voraus ist und feststellt, dass es nur einige Elstern sind, die Gefallen an dem glitzernden Kleinod gefunden haben.

Viermal in zwei Tagen führten die über 100 Nachwuchsartisten ihre Show auf. Die Jugendlichen traten in allen Shows auf, die Kinder teilten sich auf jeweils zwei auf. Die Premiere am Samstagnachmittag war bereits im Vorfeld ausverkauft, bei den übrigens Aufführungen regelte die Tageskasse den Rest.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok