In diesem Zirkus kommen die kleinen Stars groß raus

+
Sie sind die eigentlichen Stars in der Manege: Kinder aus Soest, die lange und ehrgeizig als Clowns, Jongleure und Artisten geübt haben.

SOEST ▪ Nach vier Vorstellungen geht am Sonntag das achte Circusfestival auf dem Petrikirchhof zu Ende gegangen. Und das erwies sich mit seiner Mischung aus Jung und Alt, Amateuren und Profis als Volltreffer.

Das wünschte man auch David Selle und Elke Schmücker von Herzen, schon allein weil sich deren Anfänge als „Duo Balloni“ in diesem Jahr zum 20. Mal jähren. Aus den ersten kleinen Auftritten zweier jonglierender Schüler entstand eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht: Das Circuscentrum zum einen, der Schulzirkus Tausendtraum, der mit eigenem Zelt quer durchs Land reist, zum anderen.

Bilder sehen Sie hier:

Cirkusfestival in Soest

Cirkusfestival in Soest Cirkusfestival in Soest Cirkusfestival in Soest Cirkusfestival in Soest

Das Festival dagegen lebt von der Mischung aus den Laien im Kindes- und Jugendalter und den Gastprofis, die dazu gebucht werden, so dass der Besuch des dreistündigen Programms mehr als nur die Eltern der Mini-Artisten anzieht.

Deren Nummern hat man zwar im Kern schon mal gesehen, aber wie auch bei den Großen besteht der Trick in der Verpackung: Immer wieder neu legen sie die Auftritte an, immer neue, liebevoll gestaltete Kostüme werden geschneidert, in immer wieder andere szenische Konstrukte werden die Jonglagen und Balanceakte eingebaut. Für die Kinder ist ein solcher Auftritt in einer echten Manege vor Publikum ein schier unbezahlbares Erlebnis, das Selbstwertgefühl und Teamsinn stärkt.

Zum Abschluss der Show gab es für Schmücker und Selle Rosen zum Dank für die vergangenen 20 Jahre. Es werden sicherlich nicht die letzten gewesen sein während der kommenden Jahrzehnte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok